Streuobstprojekt_1

Streuobstprojekt

Erhalt und Entwicklung der Biodiversität auf Streuobstwiesen und ihre Nutzung als Genpool alter Obstsorten im Landkreis Börde

Das Projekt in Zusammenarbeit mit dem NABU Barleben (Projektträger) zielt auf den Erhalt und die Entwicklung von Streuobstwiesen sowie Obstalleen ab. Diese Kulturbiotope sind heute naturschutzfachlich bedeutende Rückzugsräume. Insbesondere einige alte Pflanzungen und Sortengärten bilden eine Genressource von jahrhundertelanger Züchtungsarbeit.

Leider befinden sich die Pflanzungen zum überwiegenden Teil in einem schlechten Zustand. Mit rückläufigen Beständen in der extensiven Tierhaltung sind inzwischen viele Streuobstwiesen brachgefallen. Für das Obst fehlt häufig die Verwertung. 

Mit dem Projekt sollen zunächst die vorhandenen Bestände erfasst und bewertet werden. Dazu erfolgt eine Erfassung in einem Projekt-GIS. Von fruchtenden Bäumen werden Proben gesammelt und mit Hilfe des versierten Pomologen S. Schossig bestimmt. Es entsteht schrittweise ein Kataster von Streuobstflächen und ihrem Sorteninventar. 

Die erste Phase der Projektarbeit ist weitgehend abgeschlossen. Ein Bewertungsmodell für Streuobstwiesen sowie für Obstalleen wurde entwickelt, eine Datenstruktur aufgebaut. In Abstimmung mit der Unteren Naturschutzbehörde erfolgte die Auswahl eines Flächenpools zur Bewertung bzw. Bestimmung. Zeitbedingt war nicht an allen Bäumen bestimmbares Obst vorhanden. Hier sind weitere (Nach-)Kartierungen sinnvoll. Im Rahmen der bisherigen Projektarbeit konnten im Landkreis Börde 244 Streuobstwiesen oder Obstbaumalleen und über 5.500 Einzelbäume aufgenommen werden. Regionaltypische und besonders seltene Sorten wurden zwischenzeitlich zur Vermehrung an Baumschulen gegeben. Auf Grundlage der erfassten Daten, Erfahrungen von S. Schossig und der Auswertung von Literaturquellen wird eine Empfehlungsliste für Nachpflanzungen - beispielsweise im Rahmen von Ausgleichs- und Ersatzmaßnahmen - erarbeitet.

Logo Lotto

Die erste Projektphase wurde von Lotto-Toto Sachsen-Anhalt finanziell unterstützt.

Neben der schrittweisen Ergänzung des Flächen-, Alleen- und Sortenkatasters sollen in der nächsten Phase konkrete Maßnahmen zum Erhalt der Pflanzungen umgesetzt werden. In anderen Projektes mit einem thematischen Bezug wurden durch den Landschaftspflegeverband umfangreiche Nachpflanzungen und Pflegemaßnahmen initiiert (siehe beispielsweise: Hakelprojekt, Rotmilanprojekt, Biomasseprojekt und verschiedene Maßnahmen im Bereich des 2. Arbeitsmarktes).

STO Kroppenstedt