Biomasseprojekt_Ist_Zustand

Biomassenutzung in der Börde - Erfassung Ist-Zustand

Mit dem Modellprojekt „Biomassenutzung in der Börde“ wurden erste Grundlagen zur Entscheidung, ob bzw. mit welchen Möglichkeiten die Etablierung einer Pflege im Sinn eines geschlossenen Stoffkreislaufs auf dem Gebiet der Gemeinde Sülzetal gegeben ist, erarbeitet. Dazu erfolgte eine Auswertung der vorhandenen Gehölzstrukturen auf der Grundlage der Biotoptypen- und Nutzungstypenkartierung (BTNT) des Landes Sachsen-Anhalt sowie eigener Felderfassungen. Die Kartierungen durch den Landschaftspflegeverband dienten nicht zuletzt dazu, die Methode einer Analyse von Gehölzbeständen auf Basis der Luftbildauswertung kritisch zu hinterfragen. Tatsächlich ist eine Sondierung auf Basis der BTNT nicht für alle Aspekte bei der Beurteilung von Gehölzbeständen ohne weitergehende Prüfung geeignet. Dazu zählen insbesondere Fragen zur Struktur von Gehölzen (z. B. Strauchreihen unter dem Kronendach von Überhältern), dem Vorkommen von Neophyten in Flurgehölzbeständen oder einer quantitativen Bewertung von Lücken in linienhaften Gehölzbeständen. Diese Differenzen wurden über die Kartierarbeit und entsprechende Korrekturen in Teilen ausgeglichen. Im Ergebnis wurden für das Untersuchungsgebiet ca. 1.000 Datensätze als linienhafte Gehölzstrukturen selektiert. Dieser Datenbestand spiegelt einen Bestand von ca. 194km an linearen Gehölzen in unterschiedlichster Ausprägung wieder. Für die Unterscheidung zwischen verschiedenen Ertragspotenzialen sowie der Zuordnung jeweiliger Pflegeerfordernisse erfolgte eine weitergehende Auswertung der Daten.

 

[zurück]